Corona: Übernachten in unseren Ferienhäusern ist weiterhin möglich – aber … !

Für alle, die wegen Corona ein Ausweichquartier benötigen oder in Mainz und Umgebung ihre Verwandten besuchen/pflegen/betreuen wollen:

Die zweite Corona-Welle ist da: In ganz Deutschland steigen die Zahlen. Mainz hat am vergangenen Sonntag, 11. Oktober, erstmals die kritische Marke von 50 CovSars2-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschritten und gilt nun als Risikogebiert.

Was viele nicht wissen: Neben Geschäftsreisenden dürfen auch Touristen weiterhin nach Mainz einreisen und hier auch in Ferienhäusern oder Hotels übernachten – unter der Voraussetzung, dass sie keine Krankheitssymptome aufweisen. Ursprünglich war geplant, dass touristische Gäste zudem nicht aus einem Risikogebiet stammen dürfen, jedoch wurde dieses Beherbergungsverbot in Rheinland-Pfalz kurz vor dem Inkrafttreten wieder zurückgenommen. Es gilt jedoch die Beschränkung, dass pro Ferienhaus bis auf weiteres nur maximal 10 Gäste bzw. Gäste aus maximal zwei verschiedenen Haushalten zusammen wohnen dürfen.

Wenn Sie einen Aufenthalt in einem unserer Ferienhäusern planen, biete ich Ihnen an, Ihre Einkäufe zu erledigen, sodass Sie Supermärkte, Bäcker und Menschenansammlungen meiden, aber trotzdem das Leben in Mainz, seine historischen Bauwerke und die schönen Landschaften genießen können.

Gleichwohl können wir in der aktuellen Situation das Anliegen nachvollziehen, Reisen – insbesondere touristischer Natur – auf das Notwendigste zu beschränken. Daher bieten wir Gästen, die in Mainz oder Umgebung ihre Verwandten besuchen, sich um Familienmitglieder kümmern wollen oder aufgrund von Infektions- oder Verdachtsfällen im eigegen häuslichen Umfeld ein Ausweichquartier benötigen, einen „Corona-Rabatt“ von 60 Prozent ab einem Aufenthalt von fünf Tagen im Brunnenhaus und Gartenhaus an, im Hofhaus gewähren wir 20 Prozent. Diese Rabatte gelten bis zum 26. Dezember und werden nicht bei den hinterlegten Preisen auf Fewo-direkt oder Booking.com angezeigt, sondern bei Direktbuchung vom Preis abgezogen.

Wir freuen uns, Euch auch in dieser außergewöhnlichen Zeit bei uns begrüßen zu dürfen! -> zur Buchungsseite

Schutzmaßnahmen und aktuelle Gesetzeslage

Auf dieser ständig aktualisierten Seite halten wir Euch über die Gesetzeslage auf dem Laufenden.

In der aktuellen -> konsolidierten Fassung der elften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 11. September [gilt z.T. ab dem 10. & z.T. 13. Oktober 2020] finden sich einige relevante Neuerungen für unsere Gäste und uns. Diese berühren zwei Punkte: Regelungen zum Beherbergungsverbot (wurde noch vor Inkrafttreten wieder zurückgenommen) sowie falsche Angaben auf Kontaktlisten zur Kontaktdaten-Nachverfolgung. Wir zitieren aus der entsprechenden -> Pressemeldung des Landes vom 9. Oktober 2020:

„Die Änderungen zum Beherbergungsverbot werden am kommenden Dienstag, 13. Oktober, in Kraft treten und die bisher geltenden Quarantäneregelungen für innerdeutsche Risikogebiete ersetzen. Konkret wird in der Änderungsverordnung folgendes geregelt: Auf der Internetseite der Landesregierung (www.corona.rlp.de) werden Landkreise, Gemeinden oder abgegrenzte Gemeindeteile innerhalb Deutschlands bekannt gemacht, in denen ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus besteht. In der Folge dürfen Einrichtungen des Beherbergungsgewerbes keine Personen mehr zu touristischen Zwecken aufnehmen, die aus einem Gebiet anreisen oder dort ihren Wohnsitz haben, für das zum Zeitpunkt der Anreise eine Bekanntmachung auf der Internetseite der Landesregierung bestand (Hinweis: Regelung wurde außer Kraft gesetzt und gilt aktuell nicht).

Dafür gelten einige Ausnahmen. Analog zu den bisherigen innerdeutschen Quarantäneregeln werden zunächst Bürgerinnen und Bürger aus Rheinland-Pfalz davon ausgenommen sein – sprich ein Beherbergungsverbot für sie wird es in Rheinland-Pfalz nicht geben. Ausgenommen sind darüber hinaus Personen, die über ein ärztliches Zeugnis verfügen, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus vorhanden sind, und dieses der zuständigen Behörde vorlegen. Die Testung darf höchstens 48 Stunden vor der Anreise vorgenommen worden sein. Die zuständigen Behörden können außerdem in begründeten Einzelfällen auf Antrag Ausnahmen zulassen, soweit dies aus epidemiologischer Sicht, insbesondere unter Berücksichtigung des jeweils aktuellen Infektionsgeschehens, vertretbar ist und der Zweck der Verordnung nicht beeinträchtigt wird.

Grundlage für die Neuregelung ist die Einigung eines Großteils der Bundesländer mit dem Bund auf eine einheitliche innerdeutsche Beherbergungsregelung. Grundsätzlich gilt die neue Verordnung in Rheinland-Pfalz ausnahmslos für touristische Beherbergungen. Private Besuche sowie Reisen aus beruflichen Gründen sind davon ausgenommen. Des Weiteren bleiben auch die bestehenden Regelungen für das Ausland von der Änderungsverordnung unberührt. Es gelten somit auch die existierenden Ausnahmeregelungen für Luxemburg weiter.

Darüber hinaus beinhaltet die vierte Änderungsverordnung auch Neuregelungen im Bereich der Kontaktlisten: Von Samstag, 10. Oktober, an gilt, dass falsche Angaben in Kontaktlisten zur Nachverfolgung von Corona-Infektionen mit einem Bußgeld von 150 Euro bewährt sind. Das Bußgeld hat derjenige zu entrichten, der die falschen Angaben gemacht hat. Die Höhe des Regelbußgeldes solle deutlich machen, dass ein Verstoß gegen die Maskenpflicht auch fahrlässig sein könne, Falschangaben aber vorsätzlich gemacht werden und daher einen größeren Unrechtsgehalt aufweisen.

Diese -> Seite des Landes Rheinland-Pfalz bietet einen Überblick über die aktuelle Gesetzeslage. Und -> hier gibt es einen täglich aktualisierten Überblick über die Fallzahlen in Rheinand-Pfalz.

Wichtig im Zusammenhang mit Corona sind unsere -> flexiblen Stornierungsbedingungen: Demnach ist die Stornierung bei -> Direktbuchung über uns bis eine Woche vor der geplanten Anreise kostenlos möglich. Sollten Sie über einen Vermittler buchen wollen, können wir diese Garantie leider nicht anbieten.

Gesetzliche Auflagen für Ferienhausbetreiber

Das Land hat -> „Hygiene-und Schutzmaßnahmen für Gastronomie und Beherbergungsbetriebe“ herausgegeben, an die wir uns selbstverständlich halten. Hierzu zählt, dass wir unsere Gäste mit Mundschutz und Abstandsregeln begrüßen und dass wir die Namen, Anschriften und Telefonnummer aller Gäste einen Monat lang aufbewahren müssen.

Hygiene-Maßnahmen für Gäste

Gäste dürfen nur anreisen und die Hofreite betreten, wenn sie frei von jeglichen Krankheitssymptomen sind. Es ist von den Gästen im Haus für eine gute Belüftung zu sorgen – insbesondere in Schlafzimmern, wenn dort mehrere Gäste – möglichst bei offenem Fenster – schlafen, sowie im Badezimmer. Hier sollten Gäste nach dem Duschen zunächst zehn Minuten stoßlüften, ehe der nächste Gast das Bad betritt. Es wird zudem empfohlen, vor dem Spülen den Toilettendeckel zu schließen. Abstands- und Verhaltensregeln wie „in die Armbeuge niesen“ sind zu beachten. Gäste mit Krankheitssymptomen müssen sofort isoliert werden und zum Arzt.

In einem -> Merkblatt stellt die „Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung“ die wichtigsten Hygiene-Maßnahmen übersichtlich dar.

Die -> täglich aktuellen Fallzahlen aller rheinland-Pfälzischen Städte und Landkreise finden Sie hier.